MicroWaveSub ein ultrakompakter PC-Subwoofer

Kategorie: Subwoofer
Zuletzt aktualisiert: Montag, 30. März 2020
Geschrieben von Jürgen
     
MicrowaveSub 3D mittel

Der MicroWaveSub ist ein ultrakompakter PC-Subwoofer mit Wavecor-Chassis SW146WA01 und Stereoverstärker für die L/R-Kanäle.
Maße (HxBxT): 270x190x310 mm

->Die Chassis
->Der Aufbau
->Der Frequenzgang
->Der Klang
->Die Bildergalerie

Unterstützen Sie mich!

 

Anforderung:

Aktive 2.1 Lautsprechersysteme gibt es sehr viele am Markt, doch die Soundqualität lässt zu wünschen übrig. Der Einsatz ist hauptsächlich an einem PC gedacht, um den Tiefbass dieser Geräte zu ergänzen. Die Signalquelle muss nur einen Vorverstärker-Ausgang verfügen, da das Aktivmodul nur einen Low-Level-Eingang hat und nicht an den Lautsprecherausgang angeschlossen werden kann! Alternativ kann ein Gerät mit einem normalen Line-Ausgang angeschlossen werden, dann muss aber die Lautstärke über das "Main"-Poti des Subwoofermoduls geregelt werden. Eingesetzt wird das Nobsound Audio TPA3118 Digital 2.1 Subwoofer-/Verstärker-Modul. Der MicroWaveSub Subwoofer ist die ideale Ergänzung zu den PC-Boxen "Dayton PC-Spk".


Die Chassis:

Wavecore SW146WA01  (55 W/110 W)
- 15 cm Subwoofer-Chassis mit +/-6 mm Auslenkung
- Frequenzbereich: 40 - 500 Hz
- Resonanzfrequenz fs = 51 Hz; Qts = 0,49
- geringe mechanische Verluste Qms = 9,5
- beschichtete Papiermembran mit großer Gummisicke
- 32 mm Schwingspule / 4 Ohm
- sehr gut verarbeitet mit einer hohen Schwingspule
- gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

 Weitere technische Daten im Datenblatt Wavecore SW146WA01

TPA3118 Digital 2.1 Subwoofer-/Verstärker-Modul
- 51 W / 63 W (Sinus/Musik-Leistung) an 4 Ohm (berechnete Werte)
- 28 W / 34 W (Sinus/Musik-Leistung) an 8 Ohm
- Aktivweiche von  30 - 150 Hz einstellbar (obere Trennfrequenz)
- Frequenzbereich: 20 - 150 Hz
- Pegelsteller (Lautstärke einstellbar)
- Bassboost und Subsonicfilter: ?
- Betriebsartenumschalter: 2.1 <> 0.1 nur Subwooferbetrieb möglich
- Low-Level Eingang über Chinch-Buchsen
- Class-D Verstärker mit geringer Wärmeentwicklung, zusätzl. Netzteil erforderlich
- Schutzschaltungen gegen Überlastung
- Maße: 40x126x116 mm (TxHxB)
- Ausschnitt: 106x96 mm; Einbautiefe:ca. 20mm
- das Modul ist vollständig abgedichtet und benötigt keine eigene Kammer
Hier mein ausführliches Review des TPA3118 Digital 2.1 Subwoofer-Moduls

Bassreflexrohr Monacor MBR-35

- Die Länge auf 159 mm einstellen und fixieren!

Wavecore SW146WA01 bei eBay     TPA3118 Digital Subwoofer-Modul bei eBay

Das Verstärkermodul wird unter vielen unterschiedlichen Produktnamen verkauft!
Alternativ können auch andere Verstärkermodule eingesetzt werden, wenn sie von den Abmessungen her in die Rückwand passen. Für die Stromversorgung kann ich ein Laptop-/Notebook-Netzteil mit 22V Versorgungsspannung und min. 5A empfehlen.

 

Wavecor SW146WA01 Subwoofer


Aktives 2.1 Subwoofermodul


Das Nobsound Audio TPA3118 Digital 2.1 Subwoofer-/Verstärker-Modul bei Amazon!

Durch das seperate Netzteil sind die Abmessungen des Aktivmoduls sehr gering. Die Wärmeentwicklung eines Class-D Verstärkers ist sehr gering, doch hier wird nur die Platine als Kühlkörper verwendet. Daher wird die Leistungsabgabe von 60W + 2x30W nicht dauerhaft möglich sein. Für den normalen Betrieb wird es sicher ausreichen.
Das Wavecor SW146WA01 Subwooferchassis habe ich auch schon in der Soundbar eingesetzt und sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Die Qualität und der Klang ist außergewöhnlich gut z.B. durch die strömungsoptimierte Polkernbohrung, dass bestätigt auch die Zeitschrift "Hobby Hifi". Die Abmessungen des MicroWaveSub sollten sehr kompakt werden.

Der Aufbau:

Für den Aufbau des Gehäuses werden 16 mm MDF-Spanplatte verwendet. Die Bretter verleimen und ggf. zusätzlich verschrauben. Die Ausschnitte mit einer Stichsäge anfertigen. Das Verstärkermodul wird mittig in die Rückwand eingebaut. Das Bass-Chassis wird einfach an die blauen Klemmen des Aktivmoduls angeschlossen. Das BR-Rohr Monacor MBR-35 wird auf 159 mm Länge eingestellt, fixiert und vorzugsweise oben eingesetzt, damit die durch das Aktivmodul entstehende Wärme besser entweichen kann.

         

MicroWaveSub Bauplan mit Dämpfungsplan 
Zur Bedämpfung die Innenwände mit Sonofil-Polyestervlies gemäß Bauplan auskleiden! Der Bereich vor der Bassrelexöffnung und das Aktivmodul müssen unbedingt frei bleiben! Bei den variablen BR-Rohren schiebt sich das 2. Rohr über das 1. Rohr und hat einen größeren Durchmesser. Die Rohrlänge wurde schon wegen der unterschiedlichen Durchmesser korrigiert.
Anleitung Gehäusebau !

Die Bildergalerie:

  • 1MicroWaveSub_3D_503x608
  • 2SW146_von_hinten_750x725
  • Nobsound_Audio_TPA3118_Digital_2.1_Channel_Subwoofer_Anschluss_750x812
  • Nobsound_Audio_TPA3118_Digital_2.1_Channel_Subwoofer_Hinten_750x700
  • SW146_seitlich_750x443
  • xMBR-35
  • xMBR-35_Maße

Simple Image Gallery Extended

 

Der Frequenz- und Impedanzgang: 

MicroWaveSub Frequenzgang Impedanzgang

BR-Abstimmung des MicroWaveSub:

Die BR-Abstimmung wurde mit Vb=10 Liter und fb=42 Hz recht tief gewählt, um eine möglichst tiefe untere Grenzfrequenz und ein gutes Impulsverhalten zu erreichen!  Die Übergangsfrequenz kann auf 50 Hz bis 150 Hz eingestellt werden, mit einem Pegelabfall von 12 dB pro Oktave (oben im Bild bei 150 Hz)! Subwoofer richtig einstellen!

 

Der Klang:

MicrowaveSub 3D groß

 

Es ist immer wieder erstaunlich welche Leistung diese kleinen Class-D Verstärker abgeben können.

Die relativ große effektive Membranfläche und der gute Wirkungsgrad des Wavecor SW146WA01 sorgen für ordentlich Druck. Durch das 35mm BR-Rohr werden Strömungsgeräusche auch bei hohen Schallpegeln vermieden. Mit dem Verstärkermodul TPA3118 Digital 2.1 werden locker 36 Hz (-3dB) erreicht. Normale Wohnräume füllt der Subwoofer mit ausreichend Bass-Power, wenn die Nachbarn das zulassen. wink

Billig kann jeder ... der MicroWaveSub ist ein preisgünstiger wirklich guter Subwoofer, den man einfach nachbauen kann und nicht von der Qualität und dem Klang her mit den Billigst-Subwoofern vergleichen kann. Die Kosten für alle Komponenten liegen bei ca. 120,-€!


Technische Daten:

Impedanz: 4 Ohm (Chassiswerte)
Kennschalldruck: 87 dB [2,83 V/m]
Frequenzbereich: 36 Hz bis 150 Hz [+/- 3 dB] 
Übergangsfrequenz: max. 150 Hz einstellbar
Nenn-/ Musikleistung: 50 W / 65 W (Subwoofer)
Nenn-/ Musikleistung: 30 W / 35-65 W (Stereokanäle)
Maße (HxBxT): 270x190x310  mm

Unterstützen Sie mich!

Leider kann ich nicht alle Lautsprecher-Projekte selber bauen. Einige Komponenten sind auch nur begrenzte Zeit lieferbar! Falls jemand diese Box nachbaut, würde ich mich über ein Feedback unten im Kommentar freuen!

Anfragen bitte über das Gästebuch oder den Tech-Talk eingeben ! Viel Spaß beim Nachbauen !

 

Donator der Power-Subwoofer

Kategorie: Subwoofer
Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 31. März 2020
Geschrieben von Jürgen
     
Donator 3D mittel

Subwoofer mit Wavecor-Chassis SW215WA01 und Bass-Power ohne Ende!
Maße (HxBxT): 510x315x445 mm

->Die Chassis
->Der Aufbau
->Der Frequenzgang
->Der Klang
->Die Bildergalerie

Unterstützen Sie mich!

 

Anforderung:

Der Donator sollte ein echter Power-Subwoofer mit einem sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis werden, mit dem man richtig Party machen kann und einer guten und tief reichenden Basswiedergabe nahe 20Hz. Er kann universell eingesetzt werden, um den Tiefbass vorhandener Komponenten zu ergänzen. Die Signalquelle muss nur einen Vorverstärker- oder Subwoofer-Ausgang haben, da das Aktivmodul nur über einen Low-Level-Eingang verfügt und nicht an den Lautsprecherausgang angeschlossen werden kann!


Die Chassis:

Wavecore SW215WA01  (150 W/400 W)
- 22 cm Subwoofer-Chassis mit +/- 10 mm Auslenkung
- Frequenzbereich: 30 - 500 Hz
- Resonanzfrequenz fs = 30 Hz; Qts = 0,44
- geringe mechanische Verluste Qms = 10
- beschichtete Papiermembran mit großer Gummisicke
- 39 mm Schwingspule / 4 Ohm
- hohe Belastbarkeit und Polkernbohrung
- sehr gut verarbeitet mit einer hohen Schwingspule
- sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

 Weitere technische Daten im Datenblatt Wavecore SW215WA01

 

 Aktivmodul Gelhard GXV 250 S
- 108 W / 140 W (Sinus/Musik-Leistung) an 4 Ohm (berechnete Werte)
- Aktivweiche von 50 - 150 Hz einstellbar (obere Trennfrequenz)
- Frequenzbereich: 20 - 150 Hz
- Phasenschalter: +/- 180 °
- Pegelsteller (Lautstärke einstellbar)
- Bassboost: +2 dB bei 30 Hz
- Subsonicfilter: 22,8 Hz/ 12 dB
- Low-Level Eingang über Chinch-Buchsen mit Einschaltautomatik
- Class-D Verstärker mit Schaltnetzteil und geringer Wärmeentwicklung
- Schutzschaltungen gegen Überlastung
- Maße: 115x105x210 mm (TxBxH)
- Ausschnitt: 85x185 mm; Einbautiefe: 95mm
- das Modul ist vollständig abgedichtet und benötigt keine eigene Kammer

Bassreflexrohr CHP Aeroport 70mm bei eBay

- Die Gesamtlänge auf 319 mm einstellen und das Mittelrohr entsprechend kürzen!

Wavecore SW215WA01 bei eBay      Gelhard GXV 250 S bei eBay

Das Verstärkermodul wurde unter vielen unterschiedlichen Produktnamen verkauft!
Alternativ können auch andere Verstärkermodule eingesetzt werden, wenn sie von den Abmessungen her in die Rückwand passen. Der unten gezeigte Frequenzgang kann nur mit dem Gelhard GXV 250 S Subwoofermodul erreicht werden, da andere Module ein anderes Bassboost- und Subsonic-Filter haben können.

3D-Ansicht Wavecor SW215WA01


Subwoofermodul mit Seitenansicht


Gelhard GXV 250 S bei Amazon

Die technischen Daten mit 250 W an 4 Ohm, die für das Aktivmodul angegeben werden, sind sehr optimistisch. Ich habe im Netz noch einen alten Schaltplan gefunden und die maximalen Leistungsdaten und Filter berechnet. Danach kommt es auf

108 W / 140 W (Sinus/Musik-Leistung; THD 1%/10%) an 4 Ohm
  58 W /   75 W (Sinus/Musik-Leistung; THD 1%/10%) an 8 Ohm!

Diese Daten passen auch zu der angegebenen Leistungsaufnahme von 130W! Trotzdem sind die Leistungen ganz ordentlich und zu dem Preis sehr günstig. Ein Class-D Verstärker mit Schaltnetzteil und sehr geringer Wärmeentwicklung benötigt keinen Kühlkörper und hat geringe Abmessungen. Zu beachten ist noch, dass es zwei unterschiedliche Schaltpläne mit anderer Filterbestückung gibt (Gelhard GXV 1000 S). Bei Amazon hat dieses Verstärkermodul viele gute Bewertungen bekommen und ich habe auch schon das kleinere Gelhard GXV 150 S in der Soundbar verbaut und gute Erfahrungen damit gemacht.

Der Aufbau:

Für den Aufbau des Gehäuses werden 19 mm MDF-Spanplatte verwendet. Die Bretter verleimen und ggf. zusätzlich verschrauben. Die Ausschnitte mit einer Stichsäge anfertigen. Das Verstärkermodul Gelhard GXV 250 S wird nach unten versetzt in die Rückwand eingebaut. Das Bass-Chassis wird einfach an das rote und schwarze Kabel des Aktivmoduls angeschlossen. Das auf die Gesamtlänge von 319mm eingestellte BR-Rohr CHP Aeroport 70mm wird vorzugsweise oben eingesetzt, damit die durch das Aktivmodul entstehende Wärme besser entweichen kann.

         

Donator Bauplan mit Stückliste 
Zur Bedämpfung die Innenwände mit Sonofil-Polyestervlies gemäß Bauplan auskleiden! Der Bereich vor der Bassreflexöffnung und das Aktivmodul müssen unbedingt frei bleiben! Die Rohrlänge des BR-Rohrs wurde schon wegen der beiden trompetenförmigen Enden korrigiert. Daher sollten auch beide trompetenförmigen Enden des 3-teiligen BR-Rohrs verwendet und mit Kunststoffklebstoff oder Klebeband fixiert werden! Wenn nötig kann es zusätzlich mit Lochband befestigt werden.
Anleitung Gehäusebau !

Die Bildergalerie:

  • 1_Donator_3D_300x409
  • CHP-Bassreflexrohr-Aeroport-70mm
  • CHP-Bassreflexrohr-Aeroport-70mm_b2
  • Gelhard_GXV_250_S_Front
  • Verstärkermodul_GXV_250_S_300x300

Simple Image Gallery Extended

 

Der Frequenz- und Impedanzgang: 

Donator Frequenz-Impedanzgang

BR-Abstimmung:
Die BR-Abstimmung wurde mit Vb=50,2 Liter und fb=26 Hz recht tief gewählt, um eine möglichst tiefe untere Grenzfrequenz und ein gutes Impulsverhalten zu erreichen! Das Bassboost- und Subsonic-Filter des Verstärkermoduls sorgt mit +2 dB bei 30 Hz für eine zusätzliche Pegelanhebung. Unterhalb von 20 Hz fällt der Pegel mit 12 dB pro Oktave ab! Die Übergangsfrequenz kann auf 50 Hz bis 150 Hz eingestellt werden, auch mit einem Pegelabfall von 12 dB pro Oktave (oben im Bild bei 150 Hz)! Subwoofer richtig einstellen!

 

Der Klang des Donator:

3D Ansicht von Donator

 

Die relativ große effektive Membranfläche und der gute Wirkungsgrad des Wavecor SW215WA01 sorgen für ordentlich Druck auch in ganz tiefen Lagen. Die Zeitschrift Hobby HiFi bescheinigt ihm in einem Test "klanglich exzellente Bestückung für Subwoofer"!  Durch das trompetenförmige BR-Rohr werden Strömungsgeräusche auch bei hohen Schallpegeln vermieden und damit eine echte Partytauglichkeit garantiert cool. Mit dem Verstärkermodul Gelhard GXV 250 S werden locker 22 Hz (+/-3dB) erreicht. Auch große Wohnräume füllt der Donator mit reichlich Bass-Power ohne Ende, wenn die Nachbarn das zulassen. wink

Der Donator ist der Subwoofer mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis, den man einfach nachbauen kann und die Kosten für alle Komponenten liegen bei ca. 250,-€! Eine Fertigbox in dieser Klasse kostet schnell mal 600,-€.


Technische Daten:

Impedanz: 4 Ohm (Chassiswerte)
Kennschalldruck: 88 dB [2,83 V/m]
Frequenzbereich: 22 Hz bis 150 Hz [+/- 3 dB] 
Übergangsfrequenz: max. 150 Hz einstellbar
Nenn-/ Musikleistung: 110 W / 150 W 
Maße (HxBxT): 510x315x445  mm

Unterstützen Sie mich!

Leider kann ich nicht alle Lautsprecher-Projekte selber bauen. Einige Komponenten sind auch nur begrenzte Zeit lieferbar! Falls jemand diese Box nachbaut, würde ich mich über ein Feedback unten im Kommentar freuen!

Anfragen bitte über das Gästebuch oder den Tech-Talk eingeben ! Viel Spaß beim Nachbauen !

 

Subwoofer günstig selber bauen !

Kategorie: Subwoofer
Zuletzt aktualisiert: Montag, 30. März 2020
Geschrieben von Jürgen

 

Subwoofer - der Bassmacher

Subwoofer sollten normalerweise zusammen mit Satellitenlautsprecher eingesetzt werden. Bei normalen Regallautsprechern sollte die untere Grenzfrequenz der tiefsten oberen Trennfrequenz (meist 40 Hz) des Subwoofers entsprechen. Es sei denn, der AV-Receiver übernimmt die Trennung zwischen Tiefbass und Bass. Der Einsatz zusammen mit großen Standboxen ist wegen der Bassüberhöhung nicht sinnvoll ! Subwoofer sind einfach zu bauen, da durch das Aktivmodul eine Frequenzweiche entfällt!
-> Subwoofer günstig selber bauen!

Name

Kurzbeschreibung     (H*B*T) mm

Bild

Status

MicroWaveSub

Der MicroWaveSub ist ein ultrakompakter PC-Subwoofer mit Wavecor-Chassis SW146WA01 und Stereoverstärker TPA3118 2.1 Digital für die L/R-Kanäle.
Maße (HxBxT): 270x190x310 mm

MicroWaveSub 3D klein

"ready to build"

BassBeamer

Kleiner BR-Subwoofer mit Tang Band (Peerless)-Chassis  zur Ergänzung von LCD-TV,  Hifi-Anlagen oder AV-Receivern
Maße: 300*190*320 (Small-Variante)
          300*190*415 (HP-Variante)

BassBeamer HPV final 90x120

updated

Fertig

BassBeamer-V2

Kompakter Subwoofer mit Wavecor-Chassis SW168WA01. Das ist der Nachfolger für den BassBeamer mit dem gleichen Anwendungsbereich aber etwas kleiner als die HP-Variante.
Maße: 328*238*328

BassBeamer-V2 3D Ansicht

"ready to build"

BassPump

BR-Subwoofer  mit Mivoc-Chassis AW 3000 im Compoundsystem
Maße: 460*358*695

Mivoc AW3000_front_seitlich 80x80

Entwicklung

  Donator Donator der Power-Subwoofer mit Wavecor-Chassis SW215WA01 und Bass-Power ohne Ende!
Maße: 510*315*445 mm
3D-Ansicht Donator  "ready to build"

Subwoofer richtig einstellen!

Kategorie: Subwoofer
Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 21. Januar 2020
Geschrieben von Jürgen
 

Aufstellung: Der Subwoofer sollte möglichst nah bei den Satelliten, entweder in der Mitte dazwischen oder neben einem der Lautsprecher stehen. Bei hoch zu trennenden Systemen (kleinere Satelliten fu>100 Hz) ist die mittige Aufstellung vorzuziehen, um eine Ortung des Bassmachers zu vermeiden

Fall A:  Sie betreiben einen AV-Receiver, dann den Pegelsteller am Subwoofer auf Mittelstellung, die Trennfrequenz auf  “flat” oder “Max” und die Phase auf 0° einstellen. Der Rest wird über den AV-Receiver gesteuert. Wenn der Aussteuerungsbereich des AV-Receivers erreicht ist, kann man bei Bedarf mit dem Pegelsteller am Subwoofer etwas nach regeln.
Moderne AV-Receiver haben ein Einmesssystem, dass nach der Messung alle Parameter selber einstellt.
Bei älteren AV-Receivern muss man die Parameter wie z.B, Pegel, Entfernung, small, large und Trennfrequenz zum Subwoofer manuell einstellen. Je nach alter und Hersteller des AV-Receivers ist die Trennfrequenz nur in einen gewissen Bereich z.B. 80-120Hz einstellbar.
Optimal wäre, wenn man die Trennfrequenz auf die untere Grenzfrequenz f3(-3dB) des kleinsten Satelliten einstellt. Ist f3 << 100Hz sollte man Werte im Bereich von 80-100 Hz einstellen. Das entlastet das Basschassis des Satelliten und verringert die Verzerrungen.
Oft wird der Frequenzgang bei -8dB angegeben, dann kann man näherungsweise  mit folgenden Formeln f3 berechnen:
Geschlossenes Gehäuse: f3 = f8 * 1,55
Bassreflex-Gehäuse:        f3 = f8 * 1,25

Fall B: Sie haben keinen AV-Receiver!
Haben Sie den optimalen Standort für den Subwoofer gefunden, geht es an die Einstellung. In der Regel funktioniert die Justierung des Bassisten mit einem gut bekannten Musikstück deutlich besser als mit einer Test-CD.

Drehen Sie die Regler für die Trennfrequenz in Mittelstellung und drehen Sie die Lautstärke(Pegelsteller) so weit auf, dass der Subwoofer gut hörbar ist. Damit haben Sie einen Ausgangs- punkt geschaffen, von dem aus alle weiteren Einstellungen vorgenommen werden können.

Die Phase:
Viele Subwoofer besitzen einen Phasenschalter oder Phasenregler. Im einfachsten Fall wird der Wert der richten Phase von zwei Personen erledigt. Während eine am Hörplatz sitzt und aufmerksam die Änderung verfolgt, schaltet bzw. dreht die zweite Person am Verstärkermodul des Subwoofers an der Phase.
Sie haben die korrekte Stellung des Phasenschalters gefunden, wenn der obere Bass lauter klingt. Mehrere Durchgänge sind sinnvoll um Fehleinschätzung auszuschließen.

Trennfrequenz und Lautstärke(Pegel):
Nun kommt die Trennfrequenz dran . Auch hier ist der obere Bass der wichtige Bereich, da dort  der Übergang zu den Satelliten liegt.
-> Klingt Ihre Musik zu dünn und kraftlos, drehen Sie die Trennfrequenz nach oben.
-> Klingt sie aufgedickt und mulmig, ist eine Justage nach unten notwendig.
Beim Wechsel nach zu höheren Trennfrequenzen muss die Lautstärke normalerweise nach unten korrigiert werden. Liegt die Trennung tiefer als zuvor , muss die Lautstärke leicht angehoben werden. Auf diese Weise kann man sich langsam an die optimale Einstellung herantasten.
Sie haben die optimale Einstellung dann gefunden, wenn der Subwoofer nicht als einzelne Schallquelle auszumachen ist und das Gesamtklangbild in sich geschlossen und harmonisch erscheint. Der eigene Geschmack ist ein ganz wesentlicher Faktor bei der Einstellung des Subwoofers. Mache mögen es eher sanft, andere bevorzugen die harte Tour.

Die Einstellung der Regler sollten Sie noch markieren, denn das Staubtuch der Putzfrau hat die Werte schnell verstellt.cool

 

Unterkategorien

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.